Integrationsgruppe / In der Ruhe liegt die Kraft

In den letzten Jahren traten und treten vermehrt Menschen an mich heran, deren Hund unter Dauerstress leidet und:

  • es nicht schafft sich in unser Alltagsleben zu integrieren
  • es nicht schafft zu Hause zur Ruhe zu kommen
  • es nicht schafft auswärts (im Restaurant, in bewegter Umgebung etc.) zur Ruhe zu kommen
  • bei Hundebegegnungen total hysterisch oder aggressiv reagiert
  • bei Menschenbegegnungen total ängstlich oder draufgängerisch ist.
  • Umweltreize nicht einordnen oder verarbeiten kann.

Die Ursachen für dieses Verhalten können sehr unterschiedlich sein:
  • Fehlverknüpfungen in der Erziehungsphase
  • Reizverarbeitungsproblem (rassespezifisch, etc.)
  • Trauma (Unfall, Beissattacke, etc.)
  • schlechte Erfahrungen in der Welpengruppe (Mobbing, etc.)
  • Tierheimhund mit Vorgeschichte (fehlende Sozialisation, Deprivation, etc.)
  • Hund aus dem Ausland (Kulturschock, etc.)
  • Züchterischer Ehrgeiz (allzeit -Einsatz- bereiter Hund, etc.)

Bei einem Hund unter Dauerstress ist das Lernen im Gehirn blockiert, das Gehirn nicht aufnahmefähig. Die Hormone Adrenalin und Cortisol sind chronisch erhöht, dies kann fatale physische und psychische Auswirkungen haben, sowie ernsthafte Erkrankungen mit sich bringen.


In der Integrationsgruppe lernt der Hund durch gezieltes "Abschalttraining" 

  • (wieder) zur Ruhe zu kommen... 
  • seinen Kopf "frei" zu kriegen... 
  • sich den Auslösereizen gezielt und ruhig anzunähern...
...um das Lernen wieder zu ermöglichen.


Vor der ersten Integrations-Gruppenstunde findet bei Neukunden ein Erstgespräch statt.

Dieses Erstgespräch dient dem Zweck sich Gegenseitig kennen zu lernen, das Anliegen zu analysieren, sowie die Ziele und den möglichen Weg zu definieren.