Jahresprogramm

den Beschrieb zu den einzelnen Themen findest du unterhalb

anmelden zu den einzelnen Themen kannst du dich jeweils per Mail info@hundgerecht.ch bis spätestens 1 Woche vorher 

Leinenführigkeit

Hilfe mein Hund zieht! So, oder so ähnlich ergeht es den meisten Menschen. Ziehen an der Leine erzeugt Stress, sowohl beim Hund wie auch beim Menschen. Auch gesundheitliche Folgen sind nicht auszuschliessen. Die Ursachen fürs Leinenziehen können vielfältig sein, und der Grundstein liegt oftmals bereits im Welpenalter. Denn lernt bereits der Welpe, dass er seinen Menschen überall dorthin ziehen kann (zu anderen Hunden; zu interessant riechenden Plätzen etc.) wo er gerne hin möchte, wird's mit der Leinenführigkeit schwierig. In diesen 3 Stunden wollen wir herausfinden wo die Ursache liegt, und was ich als Hundehalter tun kann, damit ich mit meinem Hund in Zukunft an (lockerer) lachender Leine unterwegs sein kann.

Spass-Team-Gang in der Altstadt von Fribourg

Als Mensch-Hund TEAM wollen wir mit unseren Hunden ganz viel SPASS haben, statt einfach nur einen langweiligen (Spazier)GANG machen. wir werden durch die Altstadt von Fribourg gehen, und schauen was uns alles spannendes begegnet. SPASS-TEAM-GANG statt Spaziergang!

Fährtensuche

Der Hund als Nasenspezialist wurde schon früh von den Menschen zur Suche eingesetzt. Die Anzahl der Riechzellen beim Hund ist um ein Vielfaches höher (ca. 220 Millionen) als beim Menschen (ca. 5 Millionen)

Fährtenarbeit geht entweder über die (Wild)Duftspur oder über die Düfte welche bei der mechanischen Bodenverletzung entstehen. 

Da Hunde von Natur aus eher einer Duftspur folgen und nicht der mechanischen Bodenverletzung, werden wir diverse Geruchsfährten mit unterschiedlichen Düften legen, und dem „richtigen“ Duft auf der Geruchsfährte folgen. 

Geruchsfährten ist eine ideale Möglichkeit um mit dem Hund am Thema Jagdkontrolle zu arbeiten. 

  • ANFÄNGER: kennenlernen und konzentriertes Ausarbeiten von verschiedenen Geruchsfährten.
  • FORTGESCHRITTENE: unterschiedliche Geruchsfährten ausarbeiten, welche durch verschiedene Verleit-Geruchsfährten (unter anderem Wildgerüche) durchkreuzt werden. 

Ziel:

Der Hund lernt konzentriert einer Geruchsfährte zu folgen, und (Wild)Verleit-Geruchsfährten zu ignorieren.

Treibball

8 grosse Gymnastikbälle werden vom Hund mit der Schnauze über die Wiese geschoben und im Tor versenkt. Treibball lastet den Hund körperlich UND geistig aus, da es kein sinnloses treiben der Bälle ist, sondern vielmehr eine Zusammenarbeit zwischen Mensch und Hund. Nur durch eine gemeinsame Kommunikation wird Treibball überhaupt erst möglich. Treibball ist Teamwork, der Mensch dirigiert dabei seinen Hund über Körpersprache, die Pfeife, und über verbale Anweisungen. Es geht um Geschicklichkeit, Teamwork und jede Menge Spass ...nicht nur für Hütehunde!

Mondscheintüchtig

gemeinsam wollen wir im Lichte des Vollmondes auf eine ca. 3-stündige nächtliche spannende Futterbeutel-Jagd-Tour gehen. Wir starten bei Dämmerung und werden am Schluss den Abend bei einem Lagerfeuer mit Speis und Trank ausklingen lassen.

Hundekontakte

Soziale und gut geführte Hundekontakte sind in der heutigen Zeit äusserst wichtig, da immer mehr Hunde auf engstem Raum (Dorf, Stadt etc.) zusammenleben. Damit unsere Hunde möglichst flexibel und offen -bis ins hohe Alter- für Hundebegegnungen bleiben, sollten ihnen vom Welpenalter an, gut geführte Kontakte ermöglicht werden. Was vielleicht von aussen nach Spiel aussieht, ist meistens eine ernste Diskussion zwischen 2 oder mehreren Hunden. Anhand von Videoanalysen wird den Teilnehmern gezeigt wann und wie Spiel zwischen Hunden entsteht, wie dieses aussehen kann, und wie sie die Körpersprache ihres Hundes richtig einschätzen können.
Hat dein Hund gelernt, bzw. lernt dein Hund von Anfang an, dass du für seine Sicherheit sorgst, kann er seinen Kopf frei haben um mit Artgenossen zu spielen, denn nur geführter Hundekontakt kann zu Spiel führen.
Ziel:
- die Körpersprache des Hundes verstehen lernen
- die Kommunikation Hund-Hund besser verstehen (per Videoanalyse)
- Verhalten im Spiel (wann muss ich, und wie kann ich ins Spiel Hund-Hund eingreifen?)
- Rassespezifische Eigenschaften (wie spielt mein Hund?)
- Kontaktmöglichkeiten zwischen Hunden schaffen um Freundschaften zwischen Hund-Hund (und Mensch-Mensch) zu ermöglichen

Hundebegegnungen

Sind wir mit unserem Hund unterwegs, ist es (fast) unausweichlich dass wir auf andere Hunde treffen.
Dieses Training richtet sich an:
  • alle, die wissen möchten, warum ihr Hund bei Hundebegegnungen aggressiv, ängstlich, bellend, etc. reagiert, und wie sie sich dabei verhalten sollen
  • alle, die entspannt und gelassen an anderen Hunden vorbei gehen möchten

Abschalttraining

Unsere Haushunde wurden und werden oftmals dazu gezüchtet, stets einsatzbereit und willig zu sein. Diese Hunde können von alleine kaum zur Ruhe kommen, sagen selten "ich will nicht mitmachen", und sind unter Dauerstrom bzw. Dauerstress. Dies kann fatale physische und psychische Auswirkungen haben.

Durch Abschalttrainings lernt der Hund (wieder) zur Ruhe zu kommen, denn das Erkennen des Ruhebedürfnisses ist beim Hund noch angeboren, das Beharren darauf allerdings nicht mehr. Umso wichtiger ist es, dass unser Hund lernt wieder auf sein Ruhebedürfnis zu beharren, und dadurch physisch und psychisch gesund wird und ist.

Ziel des Abschalttrainings:

- lernen auch in Reizstärkerer Umgebung zur Ruhe zu kommen

- lernen auch in Anwesenheit anderer Hunde zur Ruhe zu kommen

- lernen auf das Ruhebedürfnis zu beharren

- (Trainingsplatz)Erwartungshaltung des Hundes ändern

Munterwegs

Gemeinsam in der Gruppe in Wald und Wiese unterwegs sein zum Thema Jagdkontrolle

Wasserspass

Dummy Apportiertraining kann man nicht nur an Land, sondern auch im Wasser auf spannende Art und Weise machen. Wie genau das geht, und was für Möglichkeiten es gibt, werden wir an diesem Morgen zusammen am See erleben.

Seminar Körpersprache Hund (mit Videoanalyse)

Zur Kommunikation benutzen wir hauptsächlich das Wort, d.h. wir sind verbal orientiert.
Der Hund hingegen spricht und liest nur die Körpersprache, und drückt sich damit in seinem Verhalten aus.
«Reden» Mensch und Hund Tag für Tag aneinander vorbei, ist Problemverhalten vorprogrammiert.
Nur wer «hündisch» spricht kann artgerecht mit dem Hund kommunizieren, denn Körpersprache greift tiefer als gesprochene Sprache.
An diesem Wochenende wollen wir uns anhand von Videoanalyse unserer Körpersprache bewusst werden, und die Körpersprache unserer Hunde besser verstehen.
Anhand von Videoanalysen werden wir uns unserer Körpersprache bewusst, damit Fehlkommunikation zwischen Mensch und Hund bzw. zwischen Hund und Mensch vermieden werden kann.
Dieses Seminar richtet sich an: 
  • alle, die die Körpersprache ihres Hundes besser verstehen wollen
  • alle, die sich ihrer Körpersprache bewusst werden möchten
  • alle, die Fehlkommunikation in der Beziehung Mensch - Hund vermeiden möchten, und somit Problemverhalten vorbeugen möchten

Seminar Revieren

Unter Revieren versteht man das systematische Absuchen einer bestimmten Fläche, um Gegenstände oder auch Personen zu finden. Der Hund wird hierbei unter Anleitung des Menschen über ein festgelegtes Gebiet zur Suche geschickt.

Der Schwerpunkt liegt auf der Zusammenarbeit von Mensch und Hund.