Gruppenstunden Beschäftigung

DUMMY SPASS  /  TRAIL HUNTING®  /  TREIBBALL  /  REVIEREN  /  FÄHRTENSUCHE


DUMMY SPASS

Dein Hund trägt gerne Dinge herum, oder apportiert dir gerne Dinge?

Du bist auf der Suche nach einer artgerechten Beschäftigung bei welcher es nicht um Perfektion geht, sondern das gemeinsame Spass haben mit deinem Hund an erster Stelle steht? 

Dann könnte dieser Dummy-Spass-Kurs genau das richtige für dich sein!

...denn welcher Hund liebt es nicht, zusammen mit seinem besten Freund, seinem Menschen, etwas zu erleben!?!
Nebst den täglichen Spaziergängen, sollte der Hund eine sinnvolle arttypische Beschäftigung erhalten, so steht es schon in der Schweizer Tierschutzverordnung unter Artikel 4 (Fütterung); Absatz 2:

Den Tieren ist die mit der Nahrungsaufnahme verbundene arttypische Beschäftigung zu ermöglichen. 

Durch gemeinsame arttypische und artgerechte Beschäftigung entsteht eine engere Bindung. Dein Hund sucht sich seine Beschäftigung nicht selber (zB. Hasen Jagen) sondern weiss, dass er gemeinsam mit dir Spass und Action erhält.


Usprünglich war die Dummyarbeit (Dummy = Jagdersatzbeute) dazu da die Hunde auf die jagdliche Praxis vorzubereiten. Hierbei werden jagdliche Aufgaben nachgestellt, ohne dass richtiges Wild zum Einsatz kommt. Heutzutage erfreut sich die Dummyarbeit grosser Beliebtheit und bietet auch den Nichtjägern unter den Hundebesitzern die Möglichkeit ihre Hunde artgerecht auszulasten und zu beschäftigen. Hierbei wird die jagdliche Arbeit des Apportierens nach dem Schuss simuliert, wobei die Hunde Dummies apportieren.

1 x im Jahr findet der 4 teilige Dummy Spass Kurs statt.
Infos und Anmeldung HIER

Stell dir einen Weg, einen Parcours, eine Fährte vor. Und du hast keine Ahnung wie diese Spur verläuft, aber Du kannst sie finden, ihr folgen. Du kannst diesen Trail anführen, findest Spuren, kannst diese deinem Hund anzeigen, zeigst deine Fähigkeiten.
Du folgst der Spur, schnell oder langsam. Manche Abschnitte laden zum Hetzen über Stock und Stein ein, andere erfordern eher das Schleichen durch das Unterholz.
Und dort vorne ist das erste Etappen-Ziel… Erste Beute kassiert, die Etappe zur Zweiten vor Augen. So erbeuten wir nach und nach alles Interessante und kommen unserem Endziel entgegen. Und dann liegt er vor uns, der Höhepunkt des Trails. Das Finale, der letzte, große Spaß-Kick!
Nie hat eine gemeinsame Aktivität für den Hund so viel Sinn gemacht, waren Mensch und Hund so authentisch auf der Suche, konnten Mensch-Hund-Teams gemeinsam so viel Spaß haben und so viel erleben.
Das gemeinsame Abenteuer vereint Führen + Folgen, Orientierung geben, bei sich sein, Selbstbeherrschung und Impulskontrolle, intrinsisch motiviert sein statt extrinsisch motiviert werden, Körperbeherrschung und Fitness, sich auspowern – wenn man mag, ein Weg – gemeinsame Ziele, Jagderfolg und viele fette Beute(l). Alles in allem eine authentische Ersatzjagd.

Jeder kann mit Spaß die Aufgaben bewältigen. Je nach körperlicher Verfassung kann man sich langsamer oder schneller durch das Abenteuer bewegen.
Trail Hunting® ist vom Welpen bis zum Senior, für pubertierende Schnösel, den ernsten erwachsenen oder den verspielten Clown gleichermaßen geeignet. Die Huntingtrails werden nach dem Aufbau von Basics individuell angepasst.

Trail Hunting® ist für dich geeignet, wenn du Lust hast dich mit deinem Hund auf ein Abenteuer in der Natur einzulassen, wenn du gemeinsame Erlebnisse sammeln möchtest.

HIER findest du ein Video dazu.


1 - 2 x im Jahr findet ein 3 teiliger Einsteiger Kurs statt, welcher Voraussetzung für die spätere Teilnahme an der Gruppenstunde ist.
1 x pro Monat findet die 2 stündige Gruppenstunde statt.

Infos zum Einsteiger Kurs  HIER
Gruppenstunde Siehe Jahresprogramm


TREIBBALL

Treibball wurde von Jan Nijboer entwickelt, mit dem Ziel Spass an gemeinsamer Aktivität mit dem Hund zu haben 

...OHNE Leckerchen und OHNE Clicker.
Treibball verlangt dass der Mensch mit seinem Hund mitdenkt und Unterstützung bietet, statt Leistung und Gehorsamkeit abzuverlangen.

Die Motivation beim Treibball liegt im gemeinsamen Spass haben. Mensch und Hund geniessen die gemeinsame Aktivität, die gemeinsame Quality-Time.
Treibball verbindet und verstärkt die Beziehung zwischen Mensch und Hund.

 Treibball ist Teamarbeit.
8 grosse Gymnastikbälle werden vom Hund mit der Schnauze über die Wiese geschoben und im Tor versenkt. Treibball lastet den Hund körperlich UND geistig aus, da es kein sinnloses treiben der Bälle ist, sondern vielmehr eine Zusammenarbeit zwischen Mensch und Hund. Nur durch eine gemeinsame Kommunikation wird Treibball überhaupt erst möglich. Treibball ist Teamwork, der Mensch dirigiert dabei seinen Hund über Körpersprache, die Pfeife, und über verbale Anweisungen. Es geht um Geschicklichkeit, Teamwork und jede Menge Spass
...nicht nur für Hütehunde!


2 x im Jahr findet ein Treibballtag statt. 

2 x im Monat findet die 2 stündige Gruppenstunde statt.

Infos und Daten findest du HIER und im Jahresprogramm 


REVIEREN

Stell dir vor, du bist auf einer Wanderung und bemerkst plötzlich beim Auto, dass du den Autoschlüssel verloren hast. Du erinnerst dich daran, vor etwa 2 km das letzte Mal deinen Rucksack geöffnet zu haben, um einen Kotbeutel herauszunehmen um das Geschäft deines Hundes auf der dortigen Wiese zu beseitigen.
Du läufst also zurück zu dieser Wiese und weisst, dass irgendwo da dein Autoschlüssel liegen muss, aber du weisst die Stelle nicht mehr genau.

Nun heisst es Suchen. Ohne Systematische Suche wird es aber schwierig, da es bereits anfängt einzudunkeln.

Gut, wenn du und dein Hund euch in der Flächensuche ...dem sogennanten Revieren auskennt!

Unter Revieren versteht man das Absuchen einer definierten Fläche (Wald, Wiese, etc.). Weder Hund noch Hundebesitzer wissen wo sich die verlorenen Gegenstände (oder auch Personen) befinden.
Hund und Halter suchen gemeinsam und systematisch die Fläche nach den ausgelegten Gegenständen ab, dies fördert die Kooperation zwischen Hund und Mensch, und ganz nebenbei wird an der Leinenführigkeit gearbeitet. Damit die Fläche möglichst effektiv abgesucht werden kann, müssen Hund und Halter zuerst das «System» der Flächensuche erlernen, um zum Beispiel auf einem 10’000 m2 Grundstück nicht unnötig Energie zu verschwenden und bis zum Schluss konzentriert Suchen zu können.

Der Spass am gemeinsamen Suchen steht dabei an erster Stelle


1 x im Jahr findet ein 2 tägiger Beginnerkurs statt, welcher Voraussetzung für die spätere Teilnahme an der Gruppenstunde ist.
ca. 1 x im Monat findet eine 2 stündige Gruppenstunde statt.
Infos und Daten findest du im Jahresprogramm

FÄHRTEN

Der Hund als Nasenspezialist wurde schon früh von den Menschen zur Suche eingesetzt. Die Anzahl der Riechzellen beim Hund ist um ein Vielfaches höher (ca. 220 Millionen) als beim Menschen (ca. 5 Millionen). Da die sogenannten Riechzellen sich ein Leben lang erneuern und der Hund ab dem Tag seiner Geburt, bis zu seinem Tod über dieses Sinnesorgan verfügt, macht es überaus Sinn, mit dem Hund Nasenarbeit wie das Fährten zu machen.

Fährtenarbeit geht entweder über die (Wild)Duftspur oder über die Düfte welche bei der mechanischen Bodenverletzung entstehen. 

Da Hunde von Natur aus eher einer Duftspur folgen und nicht der mechanischen Bodenverletzung, werden wir diverse Geruchsfährten mit unterschiedlichen Düften legen, und dem „richtigen“ Duft auf der Fährte folgen. Unser Hund kann dabei auch sehr gut zwischen einer alten und einer neuen Fährte unterscheiden.

Die Fährtensuche ist eine ideale Möglichkeit um mit dem Hund am Thema Jagdkontrolle zu arbeiten.

1 x im Jahr findet das Beginner Seminar statt, welcher Voraussetzung für die spätere Teilnahme an der Gruppenstunde ist.
ca. 1 x im Monat findet eine 2 stündige Gruppenstunde statt.
Infos und Daten findest du im Jahresprogramm